Buttersäure neutralisieren?

Wurden Sie Opfer eines Buttersäure-Anschlages? Ja? Dann reagieren Sie bitte sofort, um Ihnen weitere Unannehmlichkeiten und Kosten zu ersparen und lassen Sie die Buttersäure neutralisieren und zwar umgehend. Was Täter dazu bewegt, die Mitmenschen mit solch üblem Gestank und noch dazu stark ätzenden Attacken zu quälen, kann hier kaum eruiert werden. Tatsache ist, dass es in den letzten Jahren immer häufiger zur Unsitte geworden ist, die Substanz in den eigenen vier Wänden herzustellen um sie dann in Geschäften, Gastronomien etc. zu versprühen oder auszugießen. Waren es früher eher Streiche von Jugendlichen, die Stinkbomben bastelten, wird es heute immer öfter zur geschäftsschädigenden Angewohnheit.
Leider können Anschläge dieser Art kaum verhindert werden. Was jedoch verhindert werden kann, sind die unangenehmen Folgen. Buttersäure neutralisieren heißt, die oft verheerenden Folgen, wie Geschäftsentgang und Umsatzeinbuße, zu verhindern. Die versprühte Flüssigkeit sollte so schnell wie nur möglich von Profis entfernt werden. Dem unbedachten Umgang mit der ätzenden Substanz wurde durch das Verbreiten der einfachen Herstellung im Internet Tür und Tor geöffnet.

 

 

Was ist Buttersäure?buttersäure neutralisieren

Verrät doch schon der Name woraus sie hergestellt wird, nämlich aus einfacher Butter, Säure (Salzsäure), Natriumhydroxid und Brennspiritus. Wenn Sie selber Buttersäure neutralisieren wollen, führt das unter Umständen dazu, dass Sie mit den gefährlichen Substanzen in Berührung kommen. Alleine diese drei brennbaren Zutaten zeigen an, wie gefährlich und brisant die Zusammensetzung ist und wie wichtig es deshalb ist, von Fachkräften Buttersäure neutralisieren zu lassen. Nicht nur dass es bei der Herstellung zu Verbrennungen und Verätzungen kommen kann, sondern es sind auch die Personen, die damit besprüht werden außerordentlich gefährdet. Schon das Einatmen der Dämpfe kann zu Verätzungen der Schleimhäute und mehr führen. Die sorglosen Hersteller übersehen dabei, dass durch das Freisetzen Personen wie auch Tiere verletzt werden können und damit nicht zu spaßen ist.

Jeder trägt sie in sich, die Buttersäure, in jedem menschlichen Dickdarm ist Butansäure, auch besser bekannt unter dem Synonym Buttersäure, ein wesentlicher Faktor der Verdauung. Ohne sie könnten unter anderen die präbiotischen Kohlenhydrate nicht abgebaut werden und in dem durch sie entstandenen sauren Milieu haben Krankheitserreger als auch Salmonellen eine ungünstige Chance zum Überleben. Würden wir nicht über diese Säure im Darm verfügen, wäre es um unsere Gesundheit schlecht bestellt. Doch der Umstand, dass im Darm die Butansäure Gutes bewirkt, sagt nicht aus, dass sie immer von Vorteil ist. Es handelt sich um eine sehr ätzende als auch übelriechende Flüssigkeit. Die Carbonsäure, die sich dahinter verbirgt, hat positive (im Darm) als auch negative Folgen (Verätzungen und Atembeschwerden). Stubenfliegen und Parasiten, wie die Zecken, reagieren positiv auf den Geruch und finden so ihre Wirte. Jedoch für uns Menschen ist der Geruch ekelerregend und kann zum Erbrechen führen.

 

Gesundheitliche Gefahren

Der Gestank der Buttersäure, der an Erbrochenes erinnert, schreckt jeden ab und die einzige Möglichkeit dem Geruch zu entgehen ist, es sich von der Quelle zu entfernen. Was das für betroffene Geschäftslokale nach sich zieht, muss hier wohl nicht weiter erklärt werden. Sofort muss hier die Buttersäure neutralisiert werden, denn kaum jemand wird ein Geschäft betreten, in dem es nach Erbrochenen riecht. Hier ist schnelles Handeln unabdingbar.

Wenn Sie mit Buttersäure in Berührung gekommen sind, dann ist anzuraten, dass sie sofort einen Arzt aufsuchen, denn schon bei geringer Konzentration sind schwere Verätzungen möglich. Sie reizt aber nicht nur die Haut, sondern besonders auch die Augen und die Atemwege. Laut der Gefahrstoffverordnung wurde sie zwar als nicht akut-toxisch eingestuft, jedoch bei höherer Konzentration führt sie zu Übelkeit, Erbrechen, starkem Hustenreiz, Atembeschwerden und Kopfschmerzen. Unter Umständen kann auch ein Lungenödem ausgelöst werden. Diese gesundheitlichen Gefahren sind nicht zu unterschätzen.

Da die Buttersäure einen sehr unangenehmen Geruch verbreitet, bemerken Sie sofort, dass diese frei gesetzt wurde. Verlassen Sie sofort den Raum und rufen sie professionelle Hilfe, damit die Buttersäure neutralisiert wird. Vergossene oder versprühte Buttersäure fließt in jede nur erdenkliche Ritze. Die versprühten Tropfen können sich überall im Raum festsetzen, ob auf Gegenständen, am Boden, an der Decke, auf Tischen, Stühlen, auf Teppichen, Dekorationsgegenständen etc. Für einen Laien ist es äußerst schwierig, alle betroffenen Gegenstände aufzuspüren und den Geruch wie auch die Säure zu entfernen. Bei der Entfernung muss mit Bedacht und Umsicht vorgegangen werden, um sich nicht selbst zu gefährden. Deshalb ist es anzuraten, Buttersäure neutralisieren nur den Profis zu überlassen. Zum Thema Buttersäure neutralisieren kursieren im Internet immer wieder Tipps, die mehr oder weniger schlecht sind.

Es bedarf jedoch entsprechender Fachleute, die mit Atemschutzgerät und Schutzanzug ans Werk gehen. Lassen Sie bitte die Finger davon, selbst die Buttersäure neutralisieren zu wollen, vertrauen Sie den Fachleuten, diese erledigen die Arbeiten schnell, damit sich der angerichtete Schaden für Sie in Grenzen hält.

Bei Buttersäure ist nur Zeit gefragt! Schnell anrufen und jemanden beauftragen, diese zu entfernen. Alles Weitere machen die Facharbeiter für Sie! Buttersäure neutralisieren? Bitte nur vom Buttersaeureprofis.de !